Neueste Beiträge

  1. Aktuelle Situation bei NBH und ZuBS

    Die Kinder des Kleinkinderwaisenhauses NBH sind immer noch in Chernovtsy. Jeden Tag bittet Nataliya Grigorenko (Direktorin und Chefärztin) um die Erlaubnis, nach Nikolaiev zurückkehren zu dürfen, aber die Regierung erlaubt es nicht, die Kinder zurückzubringen. Inzwischen haben sie sich an den neuen Ort gewöhnt, auch wenn die Bedingungen, unter denen sie leben, nicht mit denen in Nikolaiev verglichen werden können.

    mehr

  2. Unterstützung der Waisenhäuser im Krieg

    Der Vorstand hat beschlossen, die beiden Waisenhäuser NBH und ZuBS unabhängig vom Krieg und unabhängig vom weiteren Kriegsverlauf zu unterstützen, so lange dies möglich ist.
    Auch Svieta Inc., der Amerikanische Zweig der Freunde von Svieta ist vorbehaltslos bereit, weiterhin die beiden Waisenhäuser und ihre Bewohnerinnen und Bewohner zu unterstützen.

    mehr

  3. Verena Bodmer neu im Vorstand

    An der heutigen Vorstandssitzung durften wir Verena Bodmer begrüssen, welche sich als Vorstandsmitglied zur Verfügung stellt.

    Verena war seit der Gründung des Vereins im letzten Juni Mitglied der Freunde von Svieta und möchte im Vorstand jetzt noch näher am Geschehen dran sein.

    mehr

  4. Nikolaiev Kleinkinderwaisenhaus (NBH) wurde evakuiert (500 km)

    Das Schlimmste, das wir alle befürchtet haben, ist eingetreten. Die NBH wurde evakuiert. Es ging alles sehr schnell. Am Abend wurde der leitenden Ärztin gesagt, dass sie am nächsten Morgen für die Evakuierung bereit sein muss.

    mehr

  5. Ukraine: Aufruf zu Spenden

    Aktualisierung 27. März 2022

    ZuBS:
    Das Internat in Zurupinsk (ZuBS) ist noch intakt. Es ist unmöglich, ZuBS zu evakuieren, weil es dort zu viele schwerbehinderte Kinder gibt, die nur mit Krankenwagen transportiert werden könnten. Zum Glück ist es ruhig in der Stadt.
    Das Waisenhaus liegt jedoch in der Nähe der Hauptverbindungsstraße zur Krim, wo viel russischer Militärverkehr herrscht.

    Charkow:
    Es ist ruhig in der Stadt und es scheint, dass das normale Leben zurückkehrt, aber den Menschen wird immer wieder gesagt, dass es jederzeit schlimmer werden kann.

    mehr

  6. Robert braucht unsere Unterstützung

    Der Junge wurde im März 2019 in Zhitomir geboren und von seiner Mutter gleich nach der Geburt ausgesetzt. Robert leidet an einer ganzen Reihe von Problemen: angeborene Zerebralparese, psychomotorische Entwicklungsverzögerung, verwachsene Zehen, angeborene Missbildung des Kopfes, Reizdarmsyndrom, Kardiomyopathie, Schwund der Sehscheibe.

    mehr

  7. Neue Projekte für 2022 !!!

    Es gibt drei grosse Projekte, die wir im Jahr 2022 realisieren möchten:
    – 2 Projekte im Kleinkinderwaisenhaus Nikolaiev
    – 1 Projekt beim Internat in Zurupinsk

    Wir brauchen Ihre Hilfe. Bitte denken Sie darüber nach, etwas zu spenden oder eines dieser 3 Projekte zu sponsern. Herzlichen Dank im Voraus!

    mehr

  8. Wir wünschen ein gutes neues Jahr!


    Wir danken unseren Gönnern und Freunden für die Unterstützung im zu Ende gegangenen Jahr und hoffen 2022 weiter auf Sie zählen zu dürfen! 2021 war ein fantastisches Jahr für den neuen Vorstand der Freunde von Svieta. Danke, dass Sie weiterhin Waisenkinder in der Ukraine unterstützen werden.
    Wir wünschen Ihnen erholsame Festtage und einen guten Start ins Jahr 2022, voll Kraft und mit viel Elan.

    mehr

  9. Viktoria Dobrzhynska besucht die Schweiz

    Viktoria Dobrzhynska besuchte über die Feiertage die Schweiz. Wir konnten u.a. über die Situation in der Ukraine, den “Krieg” an der Ostfront mit Russland und den neuen Direktor von NBH sprechen.

    mehr

  10. ZuBS: Internat von Zurupinsk

    Freunde von Svieta arbeitet auch mit dem Internat von Zurupinsk zusammen. Auch hier gibt es grosse Veränderungen. Seit 2021 müssen schwerbehinderte Kinder das Internat nicht mehr im Alter von 18-24 Jahren verlassen. Von nun an können sie, wenn sie wollen, bis zum Alter von 35 Jahren in ihrem “Zuhause” bleiben. mehr